Fahrerflucht / Unfallflucht

Die gesetzliche Grundlage findet die Fahrerflucht in § 142 StGB (Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort). Diese Norm schützt das Vermögensinteresse des Unfallgeschädigten. § 142 StGB soll sicherstellen, dass der Geschädigte die Möglichkeit bekommt, zivilrechtliche Ansprüche gegen den Unfallbeteiligten (sprich den Flüchtigen) geltend zu machen. Zu beachten ist allerdings, dass nicht alle Arten von Unfällen von der Strafnorm des § 142 StGB erfasst sind. Außerdem wird nur vorsätzliches Verhalten bestraft.

Sollte es zu einer Verurteilung wegen Fahrerflucht gem. § 142 StGB kommen, sieht das Gesetz als Sanktionen die Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren vor. Daneben kann die Entziehung der Fahrerlaubnis und die Einziehung des Fahrzeugs erfolgen.