Der von uns betreute Mandant erwarb im November 2011 einen Ford S Max als Gebrauchtfahrzeug für 14.480,00 EUR. Wie er uns mitteilte, bemerkte er kurz darauf beim Einlegen des ersten Ganges ein schepperndes Geräusch am Fahrzeug.

Der Mandant berichtete weiter, dass er deswegen das Fahrzeug drei Mal erfolglos im Autohaus zur Nachbesserung vorgestellt habe.

Ferner berichtete der Mandant, dass er eine erhebliche Geräuschentwicklung im rechten vorderen Radbereich wahrnehmen konnte. Nachdem der Mandant das Fahrzeug unter Anzeige auch diesen Mangels vorgestellt hat, wurde – so der Mandant weiter – in der Werkstatt des Autohauses lediglich links ein Stoßdämpfer erneuert. Die bestehende Geräuschentwicklung konnte dadurch nicht beseitigt werden. Weiter hat der Mandant berichtet, dass ein Defekt an der Blinkanlage, dem Licht sowie dem elektrischen Fensterheber des Fahrzeugs besteht. Auch deswegen habe der Mandant das Fahrzeugs bereits mehr als zwei Mal im Autohaus zur Mangelbeseitigung verbracht. Die Mängel an der Elektronik sind nach Aussagen des Mandanten jedoch weiter vorhanden, wenngleich der Mangel am Fensterheber lediglich sporadisch auftrete.  

Schließlich wandte sich der Mandant an uns. Nach einiger Korrespondenz mit dem Autohaus, konnte der Kaufvertrag im Einvernehmen mit diesem erfolgreich rückabgewickelt werden.

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.