Der durch uns vertretene Käufer erwarb im Jahre 2011 einen BMW X3 xDrive 20d im Wert von fast 55.000 EUR. Er bemängelte, dass die Vorderachse bzw. Lenkung schlackere und poltere sowie das Auftreten weiterer Mängel. Unser Mandant wollte deswegen vom Kaufvertrag zurücktreten.

Bereits auf der Heimfahrt bemerkte unser Mandant, dass die Lenkung schlackere und poltere und es zu Klappergeräuschen aus der Lenkung käme. Zusätzlich sei die Lüftungsklappe im Fondbereich der Mittelkonsole blockiert gewesen. Schon nach kurzer Zeit seien noch weitere Probleme aufgetreten, so sei das Soundsystem zweimal komplett ausgefallen, die Klimaanlage habe nur eingeschränkt funktioniert und es sei zu abnormalen Windgeräuschen gekommen. Auch durch eine Vielzahl an Werkstattbesuchen seien zwar die Probleme am Soundsystem und die Windgeräusche, nicht aber die Mängel an der Lenkung beseitigt worden. Deswegen wollte unser Mandant vom Vertrag zurücktreten.

Die Gegenseite reagierte nicht auf den erklärten Rücktritt unseres Mandanten und es wurde Klage eingereicht. Daraufhin erklärte sich die Gegenseite bereit, den Vertrag einvernehmlich rückabzuwickeln. Eine Stellungnahme gegenüber dem Gericht fand durch die Gegenseite jedoch nicht statt. Das Gerichtsverfahren steht noch aus.

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.