Sachverhalt

Mann erlitt kompletten Verlust des rechten Beines, der rechten Hüfte, des rechten Teils des Beckens, des rechten Gesäßmuskels, Verlust der Potenz- und Zeugungsfähigkeit, Fraktur des Ellenbogenhöckers, Ausrenkung des Ellenbogengelenks, Abriss des seitlichen Ellenbandes links, Bruch des 3. bis 5. Fingers an der rechten Hand. Dauerschaden: Verlust des Beines, Minderung der Erwerbsfähigkeit um 100%.

Schmerzensgeld

325.000 EUR + immaterieller Vorbehalt

Gericht

OLG Hamm, 02.12.2002, 6 U 131/02.

Sachverhalt

Frau, 54 Jahre erlitt Dickdarmriss mit folgender Bauchfellentzündung, dreifachen Dünndarmriss, Rippenserienfraktur 7-9 links, Schlüsselbeinbruch links, Brustbeinfraktur, beidseitige Lungenkontusion, Hämatopneumothorax, cervicales Wurzelreizsyndrom, posttraumatischeBeastungsstörung. Dauerschaden: eingeschränkte Bewegungsfreiheit.

Schmerzensgeld

40.000 EUR + immaterlieller Vorbehalt

Gericht

OLG Hamm, 19.03.2010, 9 U 71/09.

Sachverhalt

Mann erlitt Lähmung der rechten Körperhälfte. Dauerschaden: ständige Verfügbarkeit einer Pflegeperson erforderlich.

Schmerzensgeld

200.000 EUR (400.000 DM)

Gericht

OLG Hamm, 16.04.2002, 27 U 198/01.

Sachverhalt

Schüler, 19 Jahre, erlitt Schlüsselbeinbruch rechts, Lungenkontusion mit Hämatim-Pneumothorax rechts, Milzruptur, komplexe Beckenverletzung, Hüftluxationsfraktur mit Beteiligung der Hüftgelenkspfanne, Darmbeinbruch, Scham- und Sitzbeinbruch sowie Schädigung des lumbosakralen Nervengeflechts. Dauerschaden: Verlust der Milz, Gang- und Haltungsstörungen, Bewegungseinschränkung im rechten Hüftgelenk, Minderung der Erwerbsfähigkeit um 60%.

Schmerzensgeld

90.000 EUR

Gericht

LG Duisburg, 07.01.2008, 2 O 469/04.