Sachverhalt

Mann erlitt komplexe Mehrfachfraktur des linken Fußes. Dauerfolgen: Beweglichkeit und Belastbarkeit des Fußes deutlich eingeschränkt, Kraftminderung des linken Beines uns Sensibilitätsstörung des Fußrückens.

Schmerzensgeld

16.800 EUR + immaterieller Vorbehalt

Gericht

OLG Koblenz, 12.12.2011, 12 U 1110/10.

Sachverhalt

Schüler, 19 Jahre, erlitt Schlüsselbeinbruch rechts, Lungenkontusion mit Hämatim-Pneumothorax rechts, Milzruptur, komplexe Beckenverletzung, Hüftluxationsfraktur mit Beteiligung der Hüftgelenkspfanne, Darmbeinbruch, Scham- und Sitzbeinbruch sowie Schädigung des lumbosakralen Nervengeflechts. Dauerschaden: Verlust der Milz, Gang- und Haltungsstörungen, Bewegungseinschränkung im rechten Hüftgelenk, Minderung der Erwerbsfähigkeit um 60%.

Schmerzensgeld

90.000 EUR

Gericht

LG Duisburg, 07.01.2008, 2 O 469/04.

Sachverhalt

Mann erlitt Lähmung der rechten Körperhälfte. Dauerschaden: ständige Verfügbarkeit einer Pflegeperson erforderlich.

Schmerzensgeld

200.000 EUR (400.000 DM)

Gericht

OLG Hamm, 16.04.2002, 27 U 198/01.

Sachverhalt

Frau, 54 Jahre erlitt Dickdarmriss mit folgender Bauchfellentzündung, dreifachen Dünndarmriss, Rippenserienfraktur 7-9 links, Schlüsselbeinbruch links, Brustbeinfraktur, beidseitige Lungenkontusion, Hämatopneumothorax, cervicales Wurzelreizsyndrom, posttraumatischeBeastungsstörung. Dauerschaden: eingeschränkte Bewegungsfreiheit.

Schmerzensgeld

40.000 EUR + immaterlieller Vorbehalt

Gericht

OLG Hamm, 19.03.2010, 9 U 71/09.